Forex-Broker Schweiz

Forex-Broker Schweiz

Der globale Devisenmarkt ist mit einem Tagesumsatz von zirka. 4 Billionen US-Dollar im Jahr (Stand 2011) der größte Finanzmarkt der Welt. Der Forexhandel zwischen Banken findet fast nur noch auf elektronischem Wege statt.

Dabei werden innerhalb von Sekunden oft hohe Millionen- bis hin zu Milliardenbeträgen zwischen den Banken gehandelt.

Die Gebühren im Forex-Handel varrieren stark. Daher sollte man vor der Eröffnung eines Forexkontos bei einem Forex-Broker unbedingt einen Vergleich vornehmen.

Auch die Handelsbedingungen sind unterschiedlich und werden individuell bestimmt. So unterscheiden sich zum Beispiel beim CFD-Forex-Handel die Hinterlegungssummen oder auch beim Forex-Future die Einschüsse (margins) oder Nachschußbedingungen.

Funktion des Forex-Brokers

Über einen Forex-Broker kann man auch als Privatperson rund um die Uhr Devisen handeln.

Der Forex-Broker stellt laufend An- und Verkaufspreise der handelbaren Währungspaare zur Verfügung.

Beim Devisenhandels kommt es normalerweise nicht zur Lieferung von Bargeld, es wird so gut wie ausschließlich Buchgeld übertragen.

Weil der Handel inzwischen fast nur noch auf elektronischem Wege stattfindet, bieten große Banken und spezialisierte Forex-Broker auch Privatpersonen einen (indirekten) Zugang zum professionellen Devisenhandel.

Dabei fungiert die Bank bzw. der Broker als Market Maker, indem meist im Sekundentakt Kaufs- und Verkaufskurse gestellt werden.

Die Bank verdient dabei meist ausschließlich an der Differenz zwischen Kaufs- und Verkaufskurs. Diese Spanne (engl. spread) umfaßt nur wenige "pips".

Mit "pips" bezeichnet man Kaufs- und Verkaufskurse eines bestimmten Währungspaares, z.B. erst in der fünften Nachkommastelle.

Schweiz Forexplatz Nr. 1

Hätten Sie es gewußt? Die Schweiz ist in Europa - noch vor London Forex-Handelsplatz Nummer eins.

Login Letzte Änderung:
March 02. 2017 18:38:04
Powered by CMSimple